Akne-Behandlung mit Antibiotika

Bei der Behandlung von Hautausschlägen und Mitessern stehen kosmetische Masken, Gesichtspeelings, die Einnahme spezieller Vitamine und das Waschen mit Reinigungsmitteln im Vordergrund. Die aufgelisteten Mittel haben jedoch nicht immer die erwartete Wirkung, sodass die Menschen ernstere Maßnahmen ergreifen. Akne-Antibiotika sind eine radikale Methode, um Akne und Akne loszuwerden. Trotz der Zuverlässigkeit dieser Gruppe von Arzneimitteln streiten sich die Ärzte über die Angemessenheit derartiger groß angelegter Maßnahmen.

Die Vorteile einer Antibiotikabehandlung

Der menschliche Körper ist ein perfekt ausbalanciertes, aber zerbrechliches System. Schon der kleinste Fehler in seiner Arbeit kann zu unvorhergesehenen Folgen führen. Die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung von Akne kann sich negativ auf Ihre Gesundheit auswirken. Das eindrucksvollste Argument für die Einnahme dieser Medikamente ist die Tatsache, dass sie garantiert bei der Bekämpfung von Akne und Akne helfen, selbst bei den schwersten Formen von Hauterkrankungen. Darüber hinaus haben Antibiotika gegen Akne im Gesicht andere Vorteile:

  • Eine riesige Auswahl an Werkzeugen. Es gibt Arzneimittel zur inneren Anwendung (Injektionen, Tabletten) und zur äußeren Anwendung (Lotionen, Salben, Cremes, Gele). Der Arzt wird Ihnen helfen, die erforderliche Form des Akneantibiotikums zu bestimmen. Wenn das Medikament nicht passt, können Sie es sofort zu einem anderen wechseln.
  • Schnelle Aktion. Beispielsweise können Makrolit-Antibiotika, die in vielen Hautsalben enthalten sind, bei schwerer Akne innerhalb weniger Tage Hautausschläge im Gesicht oder am Körper fast vollständig entfernen.
  • Breitbandantibiotika haben eine große Wirkung auf den Körper. Wenn sie eingenommen werden, können Sie andere Viren / Infektionen im Körper beseitigen, von denen Sie nicht wussten, dass sie existieren.

Ein Antibiotikum zur Behandlung von Akne im Gesicht und am Körper

Die Einnahme von Antibiotika gegen Akne ist ein sicherer Weg, um schwere Formen von Akne und Akne von der Haut des Gesichts und des Körpers zu entfernen. Eine Therapie mit diesen Mitteln hilft bei der Beseitigung der Infektion, die Hautausschläge hervorruft, führt jedoch häufig zu einer Dysbiose, die die Darmflora zerstört. Dies ist einer der Gründe, warum Sie Medikamente nicht selbst verschreiben können. Nur ein Dermatologe kann die gewünschte Art des Antibiotikums bestimmen und ein geeignetes Dosierungsschema erstellen. Aknemedikamente werden häufig kombiniert, beispielsweise verschrieben:

  1. Akne Creme Zenerit und Dalacin Tabletten.
  2. Tabletten auf der Basis von Tetracyclin: "Doxycyclin", "Minocyclin" oder "Unidox" und Salbe mit dem Antibiotikum "Baziron".

Antibiotika in Tablettenform werden bei schweren Formen von Hauterkrankungen verschrieben, wenn der Ausschlag an Kopf, Brust, Rücken oder Schultern auftritt (es ist schwierig, diese Stellen mit Salbe zu behandeln). Bei oraler Einnahme werden sie häufig mit lokalen Arzneimitteln und speziellen kosmetischen Feuchtigkeitscremes kombiniert. Dies dient dazu, die Wirksamkeit von Antibiotika zu erhöhen, sodass positive Behandlungsergebnisse innerhalb weniger Tage spürbar werden.

Was sind die wirksamsten Antibiotika

In Apotheken gibt es zwei Gruppen von Antibiotika: zur inneren und zur lokalen Anwendung. Der Unterschied besteht darin, dass die ersten (Tabletten, Kapseln) oral eingenommen werden und von innen wirken. Lokale Heilmittel (Gele / Lotionen) werden direkt auf die Hautausschläge aufgetragen und wirken von außen auf Akne und Akne. Welches Mittel vorzuziehen ist, entscheidet der Arzt.

Mittel zur äußerlichen Anwendung

Das Folgende ist eine Liste der wirksamsten topischen Präparate zur Behandlung von Hautausschlägen:

  • Erythromycin (Zinerit). Akne Salbe im Gesicht enthält Zinkacetat, wodurch es die Fähigkeit hat, tief unter die Haut einzudringen, um Infektionen zu bekämpfen, die das Auftreten von Problemen stimulieren. Das Medikament stoppt die Vermehrung von Bakterien, wirkt antiseptisch und beschleunigt den Heilungsprozess. Verwenden Sie es sollte 2-3 mal am Tag sein.
  • „Clindamycin“ und seine Analoga („Klindovit“, „Delavit“ usw.) bekämpfen Propionibakterien und Staphylokokken wirksam. Die Versöhnung der Creme führt nach 1-2 Monaten zu einem sichtbaren Ergebnis, die Therapie wird jedoch in einigen Fällen bis zu sechs Monaten fortgesetzt. Wenden Sie Akne-Entferner zweimal täglich an.
  • "Skinoren." Die Creme wirkt stark antibakteriell auf die Haut und wird daher häufig zur Behandlung von Akne oder Akne verwendet. Das Medikament basiert auf Azelainsäure, wodurch es die Entwicklung und das Wachstum abnormaler Melanozyten hemmen kann. Tragen Sie die Creme gegen Akne Sutra auf die gereinigte und getrocknete Haut auf.
  • Differin. Akne-Gel im Gesicht wirkt entzündungshemmend. Das Antibiotikum enthält Retinsäure, die zur schnellen Heilung der Haut beiträgt. Es wird hauptsächlich zur Behandlung von Akne angewendet. Pro Tag darf es 1 Mal auf geschädigte Hautpartien aufgetragen werden (nicht reiben). Die Behandlungsdauer beträgt 3 Monate.
  • "Curiosin". Stimuliert die Regeneration und Erneuerung der Hautzellen. Das Gel wird zweimal täglich angewendet und trägt eine dünne Schicht auf die betroffenen Bereiche des Gesichts oder des Körpers auf. Die Dauer der Behandlung mit dem Medikament wird vom Arzt festgelegt.
  • "Aciclovir." Dies ist ein wirksames Mittel gegen Viren, die auf bestimmte Arten von Akne-Krankheitserregern einwirken, die die Entwicklung von Herpes stimulieren. Die Verwendung von "Aciclovir" ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder gestattet. Verwenden Sie die Salbe 3-5 mal täglich, bis der Ausschlag vollständig verschwindet.
  • Zovirax. Die Lotion wird mindestens 5 Tage lang 4-5 mal täglich auf die gereinigte Haut aufgetragen. Das Medikament hat eine hemmende Wirkung auf pathogene Bakterien, die das Auftreten von Akne oder Akne stimulieren.
  • Sinoflan-Salbe. Es behandelt eine Vielzahl von Hauterkrankungen, einschließlich allergischer Hautausschläge, roter Flechten, Neurodermitis, Psoriasis usw. Es lohnt sich, einen Hautausschlag dreimal täglich mit einem Mittel zu behandeln, indem Sie eine kleine Menge Salbe in beschädigte Hautpartien einreiben. Während der Therapie sollte synthetische oder enge Kleidung verworfen werden (wenn der Ausschlag am Körper lokalisiert ist, nicht im Gesicht).

Orale Zubereitungen

Das Folgende ist eine Liste der wirksamsten Medikamente zur inneren Anwendung bei der Behandlung von Hautausschlägen:

  • Cyproteron. Es gehört zur Gruppe der Antiandrogene (Hormone). Der Arzt kann ein Antibiotikum zur Behandlung von Akne / Akne verschreiben, wenn die Ursache für ihr Auftreten ein hormonelles Ungleichgewicht war. Die Dosierung und Dauer der Therapie sind ausschließlich individuell und werden in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Analysen ausgewählt.
  • "Azithromycin". Es ist ein Breitbandantibiotikum, das bakterizid auf Entzündungsherde wirkt. Nehmen Sie die Tabletten zweimal täglich 60 Minuten vor den Mahlzeiten ein. Die Behandlungsdauer wird vom Arzt individuell geregelt.
  • "Doxycyclin." Akne-Kapseln beseitigen viele Infektionen, die zu Hautausschlägen geführt haben. Erwachsene nehmen das Medikament zweimal täglich ein und trinken viel Wasser / Milch. Eine obligatorische Maßnahme bei der Antibiotikatherapie ist die Verwendung von Probiotika und fermentierten Milchprodukten zur Aufrechterhaltung der Darmflora.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen und Gegenanzeigen?

Neben der positiven Wirkung von Antibiotika gegen Akne besteht eine erhebliche Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen. Daher wägt ein erfahrener Dermatologe, bevor er dem Patienten ein wirksames Medikament verschreibt, die Vor- und Nachteile ab, um das Risiko zu ermitteln, negative Folgen einer solchen Behandlung zu entwickeln. Die häufigsten Nebenwirkungen der Einnahme von Antibiotika zur Behandlung von Akne sind:

  • Erbrechen
  • juckende Haut, manchmal begleitet von einem Ausschlag;
  • Übelkeit, Durchfall;
  • Hautödem;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Schwindel, Schwäche;
  • übermäßiges Schwitzen.

Gegenanzeigen:

  1. Schwangerschaft, Stillzeit.
  2. Empfindlichkeit oder Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels.
  3. Nieren- / Leberversagen.
  4. Porphyrie.
  5. Kinder unter 12 Jahren.
  6. Blutkrankheiten.

Videoempfehlungen eines erfahrenen Dermatologen

Feedback zu den Ergebnissen nach der Anwendung

Lisa, 21 Jahre alt Im Sommer bekam ich ernsthafte Probleme mit meiner Gesichtshaut: Stirn und Kinn waren stark ausgefüllt. Es war dringend erforderlich, dieses Problem zu lösen, und in der Apotheke kaufte ich das beworbene Zenerit. Ich habe alles wie in der Anmerkung angegeben gemacht. Die Haut des Medikaments begann sehr stark auszutrocknen, so dass ich die Anzahl der Anwendungen auf 1 pro Tag reduzierte. Er wurde ungefähr einen Monat lang behandelt, sein Gesicht begann besser auszusehen, aber das Ideal ist noch weit weg.
Maria, 19 Jahre Ich habe mehrere Jahre lang versucht, Akne auf meinen Wangen und meiner Nase zu entfernen. Ich benutzte verschiedene Kosmetika, stellte verschiedene Gesichtsmasken her und wusch mich mit Kräutertee - das ergab wenig Sinn. Er ging zu einem Dermatologen und schickte mich zu Tests. Es stellte sich heraus, dass die Ursache von Hautproblemen in irgendeiner Art von Infektion liegt. Sie verschrieben eine Antibiotika-Behandlung (Doxycyclin). Jetzt ist das Hautproblem für mich irrelevant.
Valentina, 27 Jahre alt Viele Jahre lang kämpfte ich mit eitriger Akne, die systematisch in kleinen Mengen an verschiedenen Stellen der Haut auftrat. Ich las im Internet, dass das Problem intern sein könnte und ging zum Arzt, weil ich mit der Krankheit selbst nicht fertig werden konnte. Er verschrieb Antibiotika gegen Akne, darunter Skinoren-Salbe. Eine Woche ist vergangen und die positiven Ergebnisse sind bereits sichtbar.

Achtung! Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zur Orientierung. Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann eine Diagnose stellen und Empfehlungen für die Behandlung abgeben, die auf den individuellen Merkmalen eines bestimmten Patienten beruhen.