Pyelonephritis - was ist das, Symptome und Behandlung

Es gibt viele verschiedene ansteckende Krankheiten. Eines davon ist Pyelonephritis. Diese Pathologie kann das Nierenparenchym und sein pyelocaliceales System beeinflussen. Die Krankheit ist gefährlich, insbesondere wenn keine rechtzeitige Therapie erfolgt. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Symptome der Pyelonephritis, Methoden für ihre Diagnose und Behandlungsmethoden zu kennen.

Was ist Pyelonephritis?

Eine der häufigsten ansteckenden und entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems ist die Pyelonephritis. Beeinflusst Nierenerkrankungen. Die Körbchen, das Becken und hauptsächlich das interstitielle Parenchymgewebe sind am Entzündungsprozess beteiligt. In fortgeschrittenen Stadien befällt die Krankheit die Gefäße und Glomeruli der Nieren. Unbehandelt ist die Ausscheidungs- und Filterfunktion des Organs beeinträchtigt. Anhand klinischer und morphologischer Daten teilten die Ärzte diese Krankheit in akute und chronische Pyelonephritis ein.

Chronisch

Wenn die Ursache einer Nierenentzündung eine angeborene Anomalie der Nieren oder eine Veränderung des Harnsystems ist, ist die Krankheit selbst chronisch. Ansonsten spricht man von obstruktiv oder sekundär. Was ist chronische Pyelonephritis? Dies ist die gleiche Entzündung der Nieren, nur durch einen latenten Verlauf gekennzeichnet. Durch Veränderungen im Harnsystem wird der Urinabfluss beeinträchtigt, wodurch die Infektion in aufsteigender Weise in die Nieren gelangt. Eine typische Form dieser Krankheit ist die kalkhaltige Pyelonephritis, die sich aufgrund von Nierensteinen entwickelt.

Scharf

Gemäß der Pathogenese kann eine akute Pyelonephritis bestimmt werden - wie heißt diese Krankheit, wenn Mikroorganismen auf andere Weise in die Nieren gelangen - hämatogen, d. H. mit Blut aus anderen Organen, in denen der primäre Entzündungsherd liegt. Dies ist bei Mandelentzündung, Karies, Bronchitis, Nasennebenhöhlenentzündung, Mittelohrentzündung, Blasenentzündung, Mandelentzündung und ähnlichen Erkrankungen möglich. Die vor diesem Hintergrund entwickelte Entzündung ist primär oder obstruktiv. Dies ist die Antwort auf die Frage, was akute Pyelonephritis ist.

Klassifizierung

Die Krankheit ist nach verschiedenen Merkmalen in Typen unterteilt. Akute und chronische Pyelonephritis - Klassifizierung nach Art des Verlaufs und Schweregrad der Symptome. Die folgenden Formen dieser Krankheit existieren auch:

  1. Aufgrund der Entwicklung - primär (akut oder nicht obstruktiv) und sekundär (chronisch oder obstruktiv). Die erste Form ist eine Folge von Infektionen und Viren in anderen Organen, und die zweite ist Anomalien der Nieren.
  2. Am Ort der Entzündung - bilateral und unilateral. Im ersten Fall sind beide Nieren betroffen, im zweiten Fall nur eine, die Krankheit kann links oder rechts sein.
  3. In Form von Nierenentzündungen - serös, eitrig und nekrotisch.

Pyelonephritis - Ursachen

Diese Krankheit tritt häufiger vor dem Hintergrund schwerer Infektionskrankheiten auf, die Pilze, Viren oder Bakterien verursachen können. Ein weiterer Grund für die Entstehung von Entzündungen ist eine Abnormalität in der Entwicklung der Nieren, beispielsweise eine sehr geringe Größe. Dies können andere strukturelle Anomalien sein, die dazu geführt haben, dass Urin in die Nieren gelangt - Steine, Überlaufen der Blase, Vergrößerung der Prostata und schwieriger Urinabfluss. Die Folge solcher Prozesse ist eine Nierenerkrankung - die Ursachen dieser Pathologie können in der folgenden Liste zusammengefasst werden:

  • E. coli oder Pseudomonas aeruginosa, Proteus, Enterokokken;
  • übertragene Virus- oder Infektionskrankheiten;
  • Abnahme der Peristaltik der Harnleiter während der Schwangerschaft;
  • Verstopfung der Harnwege durch einen Tumor;
  • Mikrotrauma beim Geschlechtsverkehr;
  • Zerkleinern von Harnsteinen;
  • Verwendung von Intrauterinpessaren;
  • Unterkühlung;
  • Verletzungen in der Lendengegend;
  • Pathologie des endokrinen Systems;
  • Vernachlässigung der Regeln der Intimhygiene;
  • Harnwegsoperation.

Pyelonephritis - Symptome und Behandlung

Bei akuten Entzündungen steigt die Temperatur stark an, oft bis zu 38-39 Grad. Anzeichen einer Vergiftung treten auf - Übelkeit oder Erbrechen, Schwäche. Eine andere Person geht oft auf die Toilette, während das Urinieren schmerzhaft ist. All dies begleitet Rückenschmerzen, Schüttelfrost und vermehrtes Schwitzen. Die chronische Form äußert sich anders - Symptome und Behandlung unterscheiden sich von denen der akuten Form. Die Schmerzen nehmen allmählich zu, von Zeit zu Zeit treten Schüttelfrost und Fieber auf. Die Anzeichen variieren je nach Geschlecht und Alter der Person.

Symptome bei Frauen

Das schwächere Geschlecht ist anfälliger für eine solche Krankheit, jedoch nur in den ersten beiden Altersperioden, d.h. bis etwa 45-50 Jahre alt. Alles wird durch die Struktur der Harnröhre erklärt - sie ist kurz und befindet sich neben dem Darm- und Genitaltrakt. Dies erhöht das Risiko, eine Krankheit zu entwickeln - die Symptome bei Frauen manifestieren sich wie folgt:

  • Übelkeit oder Erbrechen
  • schlechter Appetit;
  • Schwäche und Fieber;
  • häufige Ausflüge zur Toilette;
  • trüber oder blutiger Urin und Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Schmerzen im unteren Rücken, schlimmer bei kaltem Wetter;
  • Koliken und Schmerzen im Unterbauch;
  • ungewöhnliche Entladung.

Erfahren Sie mehr über die Behandlung von Pyelonephritis bei Frauen - Medikamente und Volksmedizin.

Bei einem Kind

Bei einem Kind wird häufig Pyelonephritis diagnostiziert - die Symptome sind fast gleich, aber es gibt einige Symptome, die nur für Babys charakteristisch sind. Eine solche Krankheit kann bei einer Temperatur von 39 bis 40 Grad vermutet werden, ohne dass Merkmale vorliegen, die für eine Erkältung charakteristisch sind. Das Kind ist ungezogen, leicht gereizt und kann über Kopfschmerzen klagen. Das Kind kann häufiger und umgekehrt seltener auf die Toilette gehen. Die Farbe des Urins ändert sich ebenfalls - es wird trüb, bräunlich oder rot, sofern das Kind keine Medikamente oder Produkte eingenommen hat, die dazu beitragen.

Bei Männern

Vertreter des stärkeren Geschlechts sind im Alter von 60 Jahren anfälliger für Entzündungen. Dies ist auf die Entwicklung von Tumoren oder Prostatahypertrophie zurückzuführen. Die Symptome der Pyelonephritis bei Männern sind den Anzeichen bei Frauen sehr ähnlich. Der erste Grund zur Besorgnis sind dysurische Manifestationen wie schnelles Wasserlassen mit Schmerzen, Harninkontinenz oder sogar falscher Drang. Andere Symptome sind wie folgt:

  • Fieber;
  • Kopfschmerzen
  • schmerzende Gelenke und unterer Rücken;
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • reduzierte Leistung;
  • Sprünge im Blutdruck.

Diagnose von Pyelonephritis

Um die Diagnose zu bestätigen, verschreibt ein Facharzt für Urologie eine Reihe von Maßnahmen. Die folgenden Tests werden dem Patienten gezeigt:

  • Kultur und Urinanalyse;
  • Ultraschall der Nieren und des Bauches;
  • Computertomographie oder Röntgen zur Erkennung von Veränderungen in der Struktur der betroffenen Niere;
  • Blut Analyse.

Nicht weniger wichtig ist die Differentialdiagnose zur Feststellung der chronischen Form - das heißt, diese Krankheit kann von Glomerulonephritis, Tuberkulose und Nierenhypoplasie unterschieden werden. Im letzteren Fall wird häufiger eine Röntgenuntersuchung vorgeschrieben. Organfalten sind charakteristisch für eine Nierenentzündung, und ein kleines Becken und nicht deformierte Körbchen sind charakteristisch für eine Hypoplasie. Zusätzlich zu den Tests untersucht ein Urologe die Anamnese des Patienten, um festzustellen, ob die Krankheit akut oder chronisch ist.

Wie behandelt man Pyelonephritis?

Die erste Behandlung besteht darin, die Ursachen zu beseitigen, die zu einem nicht ordnungsgemäßen Ausfluss des Urins führten. Dies geschieht in der Regel chirurgisch - Entfernung von Steinen, Adenomen, Harnröhrenplastik oder anderen notwendigen Operationen. Dann wird eine antibakterielle Therapie durchgeführt. Medikamente werden unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit der Mikroorganismen, die die Krankheit verursacht haben, verschrieben. Im Allgemeinen hängen die Methoden zur Behandlung von Nierenpyelonephritis von der Form der Krankheit, dem Alter und dem Geschlecht des Patienten ab.

Behandlungsschema

Die Hauptmedikamente zur Behandlung von Nierenentzündungen sind Antibiotika, die auf der Basis von Antibiogrammen verschrieben werden. Vor Erhalt der Ergebnisse wird dem Patienten ein Breitbandantibiotikum mit einem anfänglichen Verlauf von 6-8 Wochen verschrieben. Es kann sich um Ceftriaxon, Nolicin oder Ampicillin handeln, die auch in Form von Injektionen verschrieben werden können. Zusätzlich zu Antibiotika werden dem Patienten andere Medikamente verschrieben:

  • Analgetika zum Betäuben;
  • Diclofenac oder Metamizol zur Linderung von Nierenentzündungen;
  • Furadonin, das die Nierenfunktion normalisiert;
  • Phytolysin zur Wiederherstellung der Immunität während der Remission.

Chronische Behandlung

Die Therapie gegen die chronische Form kann zu Hause durchgeführt werden. Grundlage sind auch antibakterielle Medikamente. Zusammen mit ihnen werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Sie helfen Antibiotika, an die Stelle von Nierenschäden zu gelangen. Pyelonephritis - dass diese Krankheit mit Physiotherapie und symptomatischen Medikamenten wie Adelfan, Reserpin und Christepin behandelt wird, ist bereits bekannt. Sie normalisieren den Blutdruck während der Exazerbation. Dies sind die wichtigsten Möglichkeiten zur Behandlung einer chronischen Form.

Akute Form

Mit einer bestätigten Diagnose wird die Behandlung der akuten Pyelonephritis bei Kindern und Erwachsenen in einem Krankenhaus durchgeführt. Die komplexe Therapie beinhaltet sofort:

  1. Bettruhe. Die Bedingungen richten sich nach dem Krankheitsverlauf.
  2. Diät Dem Patienten wird eine ausgewogene Ernährung mit genügend Vitaminen und Flüssigkeiten verschrieben.
  3. Antibiotika-Therapie. Beinhaltet Breitbandantibiotika aus der Gruppe der Cephallosporine oder Fluorchinole. Die Behandlung sollte mit einer Dauer von weniger als 2 Wochen durchgeführt werden.
  4. Antimykotische Medikamente. Sie werden für eine längere Antibiotikatherapie verschrieben. Es kann Levorin oder Nystatin sein.
  5. Antihistaminika. Wird auch bei langfristiger Einnahme von Antibiotika verschrieben. Oft verwendet Suprastin, Diphenhydramin, Tavegil.

Behandlung bei Kindern

Am schwierigsten ist die Behandlung der Pyelonephritis im Kindesalter. Das Baby muss mehrere Medikamente gleichzeitig einnehmen - welche Art von Geld, wird der Arzt sagen. Achten Sie darauf, Antibiotika, homöopathische Medikamente, Antihistaminika verschrieben zu werden. Wie viel Pyelonephritis wird behandelt? In verschiedenen Fällen dauert die vollständige Wiederherstellung 2 bis 8 Monate. Am Ende der Behandlung erhält das Kind Probiotika, um die normale Darmflora wiederherzustellen.

Bei Frauen

Die Methoden zur Behandlung von Pyelonephritis bei Frauen weisen keine besonderen Unterschiede auf. Sie sind auch Antibiotika verschrieben, sie sind Bettruhe im Falle einer akuten Form, starkem Trinken und einer Diät vorgeschrieben. Die Methoden zur Behandlung von Pyelonephritis bei Frauen umfassen entzündungshemmende und restaurative Medikamente, Multivitamin-Komplexe und pflanzliche Heilmittel. Unter den letzteren sind Medikamente auf Ginseng- und Eleutherococcus-Basis besonders erfolgreich.

Behandlung zu Hause

Chronische Entzündungen können nicht in der Klinik, sondern zu Hause geheilt werden. Obligatorisch ist der Einsatz von Antibiotika. Die Verwendung von Kräutertees auf der Basis von Hafer, Kamille, Wegerich, Brennnessel oder Heckenrose hilft. Der gleiche Effekt wird durch die Einnahme von Phytopräparaten Kanefron, Fitolizin erzielt. Außerdem müssen Sie die Flüssigkeitsaufnahme überwachen - mindestens 1,5 bis 2 Liter pro Tag. Die Nieren sollten niemals erhitzt werden. Dies ist der wichtigste Ratschlag zur Behandlung von Pyelonephritis zu Hause.

Diät für Pyelonephritis

Die Einhaltung einer speziellen Diät ist notwendig, es beschleunigt die Genesung, auch Ärzte bestätigen. Die Diät sollte keine scharfen Lebensmittel, Alkohol, Kaffee, Konserven, Salz und fettige Fleischbrühen enthalten. Zu den Lebensmitteln sollten fermentierte Milchprodukte, Kompotte, Obst mit Gemüse, Eiweiß und frisch gepresste Säfte gehören. Knoblauch, Zwiebeln und Gewürze dürfen nur in der Remissionsphase verwendet werden.

Was ist gefährliche Pyelonephritis

Die Krankheit ist nur gefährlich, wenn keine rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung erfolgt. Die Folgen einer infektiösen Entzündung der Niere äußern sich in Pathologien wie apostematischer Nephritis, Abszess oder Karbunkel der Niere. Wenn Sie die Behandlung vernachlässigen, können Sie mit der Krankheit beginnen, die chronisch wird und mit der es viel schwieriger ist, sie zu bekämpfen.

Achtung! Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zur Orientierung. Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann eine Diagnose stellen und Empfehlungen für die Behandlung abgeben, die auf den individuellen Merkmalen eines bestimmten Patienten beruhen.